News & Rumours

In der Liga-Zeitung berichten Trainer über Aufstieg und Niedergang ihres Vereins und verdienen sich so pro ZAT ab 80 Worten 0,3 Punkte TK-Bonus. Ab 120 Worten sogar 0,4!

 Artikel schreiben « Vorherige1234567Nächste »

Welcome to Mersyside

ZAT 7, Webbster für Everton FC am 05.11.2019, 21:57

Welcome to the Toffees. So stand es in großen Lettern in der Eingangshalle des John Lennon AirPorts letzten Sonntag, als die Maschine der Austrian Airlines aus Wien kommend zur Landung ansetzte. 
In der Maschine Trainer Webbster aus Wien, mit Familie und Gepäck, bereit zur Übersiedlung ins schöne Liverpool. Bis aber eine Bleibe gefunden wurde, bewohnt man das Radisson Blu Hotel.

Am Montag Vormittag stand dann die erste Trainingseinheit auf dem Programm. Ein erstes beschnuppern und kennenlernen zwischen Spielern und neuem Trainer. Im Anschluss dann die erste Pressekonferenz zur neuen Aufgabe und zum ersten Spieltag:

The Sun: Wilkommen in England Trainer, was hat sie zu diesem Wechsel bewogen?
Webbster: Die neue Herausforderung. Ich habe zwar schon einige Stationen hinter mit (Vienna FC, Austria Wien, Austria Salzburg, Lazio Rom und Hellas Verona), aber die Insel ist immer Reizvoll und Everton ein wahrer Traditionsverein.

The Mirror: Was erwarten Sie sich von der Rückrunde? Und vom FA Cup?
Webbster: Naja, in England gibt es 20 Vereine, Everton steht auf Platz 16. Auf die Top 5 (Europacup) fehlen 12 Punkte. Das Ziel ist aber klar, mit dem Abstieg nichts zu tun haben und zumindest alle trainerlosen Teams hinter uns lassen. Und vielleicht den ein oder anderen großen Namen ärgern. Im FA Cup ist erst die erste Runde um. Da möchten wir zumindest mitspielen um den Einzug ins Viertelfinale. Ein erreichen zu verlangen, wäre vermessen. Zuerst mal einen Überblick verschaffen und dann nächste Saison angreifen.

Daily Mail: Morgen geht der erste Spieltag für Sie über die Bühne. Welche Erwartungen haben Sie?
Webbster: Ja, das wird interessant. Wir empfangen im Goodison Park das trainerlose Middlesborough und den Titelmitfavoriten Manchester City. Gegen Borough erwarte ich mir ein klares Zeichen, gegen City nehmen wir mit, was wir bekommen. In London bei Tottenham brauchen wir wohl nichts erwarten. Aber zum kennenlernen der Gegner sehr interessanter Auftakt.

So, nun aber Danke für die Fragen, ich muss nun wieder zur Mannschaft. Vorbereitungen auf den Spieltag. Bis zum nächsten Mal.

Nil Satis, Nisi Optimum

369 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Was spricht für Chelsea?

ZAT 7, John Taylor für Chelsea FC am 04.11.2019, 08:37

Was spricht eigentlich noch für den FC Chelsea? Die blamable Hinrunde wurde wenigstens mit zwei Heimsiegen abgeschlossen. Dafür gab es auswärts sowohl bei Tabellenführer FC Millwall, als auch beim dritten FC Liverpool eine 0:5 Schlappe. Rang 14 ist nun das Resultat aller Bemühungen. In der Heimtabelle ist man auf Position 13 zu finden, in der Auswärtstabelle auf Position 14. Vor allem die 32 gegentore auf fremden Plätzen müssen zu denken geben. Das sind beinahe vier Tore pro Spiel, welche man da einstecken muss. Man kann es auch positiv sehen. Die Gegner haben grossen Respekt und gehen auf Nummer sicher und setzen viele Tore. Zu Hause geht es gerade noch. Zehn Gegentreffer sind akzeptabel. Leider resultierten daraus die beiden Heimniederlagen. 
Auch wenn es schwierig wird. Der FC Chelsea möchte mindestens einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.

136 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Hinrunde beendet

ZAT 7, Sir Nelson Mandela für Manchester United FC am 01.11.2019, 11:07

So, das war sie also, die letzte Hinrunde im Kalenderjahr 2019. Zum Abschluss gab es nochmal 3 Siege aus 4 Spielen, mit etwas mehr Risiko wäre sogar noch mehr drin gewesen. Aber wir wollen mal nicht jammern. Momentan steht man auf Platz 8 und wird wohl eher um die EC-Plätze als gegen den Abstieg spielen. Der dürfte in dieser Saison (leider wegen der immer noch vielen freien Vereine) ohnehin keinen menschlichen Trainer betreffen. Immerhin konnte mit Webbster ein echter Top-Trainer in die Liga geholt werden. Allerdings hat Doc Dre natürlich recht, dass das Problem damit nur verschoben wird. So wirklich eine Lösung habe ich dafür nicht, vielleicht ist ja mein Ansatz im Forum ein möglicher Weg. aber nun noch zu den kommenden Spielen. Auswärts geht es zu den trainerlosen Vereinen Norwich und Birmingham, daheim empfängt man mit Liverpool einen der Topfavoriten auf den Titel.

144 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Zwischenfazit zum Hinrundenende

ZAT 7, Doc Dre für Manchester City FC am 01.11.2019, 09:43

Mit einer ganz guten Bilanz von 16 Punkten aus den letzten 7 Spielen hat sich City wieder in den Bereich des internationales Wettbewerbs gespielt. Zeit genug, die vergangene Halbserie zu analysieren.

 

Fangen wir bei uns an:

Katastrophale Heimbilanz, massig Gegentore - das reicht dann eben nicht für weiter oben. Wahrscheinlich wird die Liga in der Rückrunde aber insgesamt etwas ruhiger, da sich die Reserven doch schon enorm abgebaut haben.

 

Was gibt es ansonsten zu City?

Fast schon turnusmässig war im League Cup sehr früh Schluss. Und auch der Start in den FA Cup in der letzten Woche lief alles andere als erfolgreich. Wie immer also: Quo vadis City?

 

In der Champions League steht der Einstieg in den Wettbewerb noch an.

 

Ingsesamt also Zwischennote. Drei minus.

 

Zur Liga:

Anscheinend passt das Spiel nicht mehr in die heutige Welt. Immer mehr Trainer verlassen die Teams. Gut, Everton wurde jetzt nachbesetzt, es sind aber immer noch 5 Teams trainerlos. Und in Österreich gibt es jetzt einen freien Posten mehr. Quasi nur eine Parallelverschiebung des Problems.

 

Und damit kommen wir dann zwangsläufig zum nächsten Punkt. Trainerlose Teams machen die Liga berechenbarer und mindern dadurch die Attraktivität der Liga. Ressourcen sind planbarer einsetzbar, die jeweiligen Wettbewerber kristallisieren sich schneller heraus. Alles Punkte, die an der Attraktivität der Liga, aber auch des Spiels an sich, nagen.

 

Das soll aber keineswegs die Leistungen der Konkurrenten in der Liga schmälern. Millwall steht trotz ähnlicher Heimschwäche wie City ganz oben. Liverpool ist aber - wie immer - in Schlagdistanz und kann auf die deutlich besseren Ressourcen zurück greifen. Vergessen sollte man ebenfalls nicht die Red Devils vom Stadtrivalen. Stehen ebenfalls noch ganz gut im Saft und haben ein Heimspiel mehr als der Rest.

 

Fazit: Trotz freier Teams wird sich in der oberen Tabellenhälfte ein attraktiver Wettbewerb ergeben. Nur den Abstiegskampf machen wohl die trainerlosen Teams unter sich aus.

 

Von daher gibnt's von mir maximal eine 3+.

361 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Wie endet die Hinrunde?

ZAT 6, Michael K. für Tottenham Hotspur FC am 30.10.2019, 18:39

Es naht das Hinrundenende denn es stehen da nur noch Vier Partien an und man ist gespannt bei Tottenham Hotspur wie die enden wird. Man kann jetzt schon sagen das wenn man in den Top 10 sind war es eine gute Hinrunde und wenn man darunter sein sollte war es eine halb gute Hinrunde.
In den letzten Spielen ging es für Tottenham ins Heimspiel gegen den FC Middlesbrough das gewann man 4:0 dann ging es auswärts zum FC Fulham dort verlor man 0:3 und dann ging es weiter nach Manchester City dort verlor man 2:4.
Die letzte Spielwoche in der Hinrunde müssen die Spurs nach Derby County und nach West Bromwich und Heim geht es gegen Ipswich Town und Newcastle United.
Das sind gute Partien wo auch Punkte drin sein müssen und natürlich hofft man dann auch das die Hinrunde in der Premier League gut enden tut für die Spurs.

159 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Ende einer Ära

ZAT 6, Bataan für Liverpool FC am 30.10.2019, 16:59

Die goldenen Zeiten der Premier League sind wohl vorbei, aktuell suchen gleich fünf Vereine einen neuen Trainer. Mit diesem Problem steht der englische Fußball aber nicht alleine da, auch andere Top Ligen aus Europa sind verzweifelt auf der Suche nach Nachwuchs. Trotz Werbung auf unterschiedlichen Kanälen kann Torrausch keinen Zulauf verzeichnen. Es scheint so, als ob das PBeM in der jetztigen Form zu einem Auslaufmodell verkommt, eigentlich sehr schade.

Zurück zum englischen Fußball, durch die fünf trainerlosen Vereine geht der Spielspaß in der Premier League etwas verloren, da die ganze Angelegenheit berechenbarer wird. Als Konsequenz daraus könnte in der nächsten Saison eine Reduzierung von 20 auf 18 oder 16 Mannschaften vorgenommen werden, das Problem an sich wird dadurch aber wohl auch nicht gelöst. Vielleicht bedarf es auch einer Torrausch Reform, denn in dieser Form wird Torrausch wohl kaum eine Zukunft haben.

 

147 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Peinlich

ZAT 6, John Taylor für Chelsea FC am 28.10.2019, 08:39

Der FC Chelsea spielt in dieser Saison absolut keine Rolle. Momentan liegt man auf einem undiskutablen 14. Platz. Zum Glück gibt es neu fünf unbestzte Teams. Norwich City, der FC Everton, der FC Middlesbrough, Newcastle United und Birmingham City liegen nämlich alle hinter dem FC Chelsea, so dass wenigstens das drohende Szenario eines Abstiegs wohl eher theoretischer Natur bleiben wird. Trotzdem sollte man jetzt aber langsam in die Gänge kommen. Die beiden Heimniederlagen wiegen dabei sehr schwer. Um das wieder zu kompensieren, muss man sich erheblich steigern. 
Zum Abschluss der Hinrunde hat man noch zwei Heimspiele gegen den FC Arsenal und Norwich City. Reisen muss man zum Tabellenführer FC Millwall und zum FC Liverpool. Da hängen die Trauben auch ziemlich hoch. Beim FC Chelsea hofft man bereits jetzt auf eine bessere Rückserie.

134 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Na toll

ZAT 6, Sir Nelson Mandela für Manchester United FC am 27.10.2019, 14:54

Läuft schon wieder nicht so wirklich. Der Angriff bei Derby wurde von Topse erahnt und gnadenlos abgeschmettert. Hätte man mal lieber bei West Bromwich die Abteilung Attacke zum Zuge kommen lassen. Tja, hinterher ist man immer schlauer.

Und nun hat man zum Abschluss der Hinrunde ein vermeintliches Freispiel bei Everton, aber nein, bei 5 Zuffis muss man mit Everton ausgerechnet den einzigen offensiven erwischen. Egal, jammern bringt nichts. Denn im Grunde schaut es doch nach einer ziemlich entspannten Saison aus. Nach unten hat man ob der frien Vereine keine Befürchtungen und ganz nach oben ist der Zug auch abgefahren, wozu sich also stressen. Ganz oben ist übrigens ein gutes Stichwort. Denn neben dem schon erwähnten Spiel in Everton geht es auch zum Spitzenreiter Millwall. Dazu empfängt man Watford und Arsenal.

134 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Fast Halbzeit

ZAT 6, Joe Davis für West Ham United FC am 25.10.2019, 16:39

London, East End. Well, well.. 15 Spiele sind gespielt, die Hammers sind noch oben mit dabei. Die Frage ist nur wie lange noch. Denn jetzt beginnt der FA Cup und bald auch die Europa League. d.h. die Belastung steigt. Und blöderweise hat West Ham bereits jetzt Verletzungssorgen. "Naja, so ist es eben. Man versucht sein bestes zu tun, die Verletzungsmisere kann man eben nicht beeinflussen", so Coach Davis vor dem letzten ZAT der Hinrunde. Es wäre natürlich schön, wenn man die erreichte Position nach Möglichkeit halten könnte. Aber da werden noch einige mitreden wollen und können. Die TK-Monster halten sich noch bedeckt, die Frage ist wie lange noch. Nun, vielleicht starten einige am letzten Hinrundenzat durch, da kann man einiges machen, in den ausstehenden vier Spielen...

129 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Schiessbude der Liga

ZAT 6, Doc Dre für Manchester City FC am 25.10.2019, 12:01

Als amtierender Vizemeister steht man anscheinend im Fokus. Vielleicht liegt es aber auch an den anfangs üppigen TK Reserven, die man sich durch das gute Vorjahresergebnis erspielt hat.

 

Fakt ist, dass die Citizens im Prnzip die Schiessbude der Liga sind. Nur die Teams auf den letzten drei Plätzen haben aktuell mehr Gegentore kassiert.

 

"Auf der einen Seite sind die Gegentore natürlich auch ein Beweis unserer Stärke. Die wird von den Gegnern wahrgenommen. Aber - im Prinzip ist es für uns dadurch schwerer, überhaupt einen Überraschungsangriff landen zu können. Übrigens gut zu sehen in unserer grandios schlechten Heimbilanz." resumierte Doc Dre.

 

"Aber das jammern hilft ja nix.Wir müssen weiter unseren Weg gehen und unser Ding durchziehen. Irgendwann wird auch den Gegnern klar werden, dass wir eher nicht diejenigen sind, die es zu fürchten. Aktuell sehe ich da eher drei andere Teams, deren Namen ich aus Wettbewerbsgründen hier nicht nennen möchte."

 

Stellt sich die Frage, was Doc Dre mit solchen Aussagen bezwecken will? Ist er gebrochen worden? Ist vielleicht doch etwas am Gerücht dran, dass er um seinen Job bangen muss? Man weiss es nicht - aber wie immer im Fussball, werden das die folgenden Wochen sicher eindrucksvoll zeigen.

216 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)
 Artikel schreiben « Vorherige1234567Nächste »