Southampton FC

Vorige Teamseite Nächste Teamseite
Team-Logo

Offizielle Website:
Link

Trainer:
Kein Trainer

Aktuelle Platzierung:
Platz

Bild des Trainers.

Aktuelle Ligatabelle

Platz Vorher Mannschaft Sp G U N Pkt. T+ T- TV TK
Spielplan Trainer Geschichte Statistiken Ligazeitung Pokalzeitung  
« Vorherige1234Nächste »

Ratlosigkeit

Saison 2015-1, ZAT 12, Kai für Southampton FC am 02.04.2015, 13:49

Southampton, South Beach. Was plant man nur an einem solchen letzten ZAT? Hoffnung wird immer mal wieder propagiert. Aber wen soll man schon am Ende noch überholen? So hoch das Rest-TK auch sein möge, irgendwer da vorne muss einige Fehler machen, damit man vorbeiziehen kann.
12 Punkte sind noch zu vergeben. Das beudetet, dass man 54 Zähler am Ende haben könnte. Die Betonung liegt auf dem letzten Wörtchen. Denn schon Chelsea ist mit 3 Punkten Vorsprung schwer einzuholen, auch wenn man ein Heimspiel gegen die Abramowitschs bestreiten darf. Am ehesten scheint noch Leicester erreichbar. 3 Auswärtsspiele stehen dort an. Aber Thies ist nicht doof und Abstand beträgt schon 5 Punkte. Und je höher man kommt, desto ahnungsloser werden die Trainer... nooooot.. Also doch schon für den Abstieg planen? Was nimmt man sich in einem solchen Fall für die letzten 4 Spiele vor?
"Eines unserer Ziele ist es, nicht mit der Roten Laterne unterzugehen. Das wäre schonmal ein moralischer Erfolg", so Coach Kai.

168 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

9 Punkte

Saison 2015-1, ZAT 11, Kai für Southampton FC am 25.03.2015, 11:01

Southampton, South Beach. Es ist irgendwie schwierig, sich noch zu motivieren und den Glauben aufrecht zu erhalten, dass es schaffbar ist. Zwar purzelt Chelsea immer weiter nach unten, doch der Trend alleine wird nicht ausreichen, um die Saints zu retten.
"Wir müssen der Wahrheit ins Auge sehen.. die Teams vor uns sind nicht von Gestern und haben ganz sicher nicht sooo viel erschöpftere Spieler, als dass sie nun alle wie Fallobst vom Baum kommen würden", zerschmetterte Coach Kai jede aufkeimende Hoffnung. Man wolle sich jedoch auf jeden Fall nicht aufgeben und die letzten Spiele eine ruhige Kugel schieben. "Dafür kriegen unsere Spieler zu viel Geld in den Allerwertesten geschoben.. die werden sich schon anstrengen. Dafür sorge ich."
Das einzig Positive, was sich die Fans gerade herausgepickt haben ist die Tatsache, dass man wenigstens mit einer Legende absteigt..

143 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

London? No thanks!

Saison 2015-1, ZAT 10, Kai für Southampton FC am 20.03.2015, 08:50

Southampton, South Beach. Nachdem nun immer wieder geschrieben wurde, dass man Händchen haltend mit Sir Nelson Mandela und ManU den Gang in die Championship antritt, sah sich Trainer Kai immer wieder mit Arsenal in Zusammenhang gebracht. Während die meisten Fans wahrscheinlich verstehen würden, wenn er sich einen anderen Verein in der Premier League sucht, so würde niemand begreifen können, weshalb er nach London geht. Hieß es nicht immer "Wir gegen die Hauptstadt und das viele Geld"?
"Ich werde ihnen nicht viel sagen zu meiner Zukunft, da wir uns voll auf das Hier und Jetzt konzentrieren, vor allem aber auf unser Match gegen United..", so der Coach auf einer eilig organisierten PK. Wieder wurde gemunkelt, dass es ein Händchen haltendes 0:0 bei dem Spiel der beiden sicher geglaubten Absteiger geben würde. "Ich kann ihnen jedoch versichern, dass ich mich nicht in Gesprächen mit irgendwem von Arsenal befinde. Nichtmal mit den Fans rede ich..."
Ende der Diskussionen?

162 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Coach vor dem Absprung?

Saison 2015-1, ZAT 10, Kai für Southampton FC am 19.03.2015, 15:09

Southampton, South Beach. Die Gerüchte sind da.. man kann machen, was man will. Wenn ein Verein erstmal so tief unten drin steckt und niemand eine Lösung hat, wird jeder Schritt des Trainers verfolgt.
In dieser Woche sah man ihn wieder in Polen. Will er nach der Saison den Süden Englands verlassen? Klar ist, dass selbst bei einem - durch ein Wunder - gelungenen Klassenerhalt die Laune sehr weit unten wäre. Ist selbst dann ein Verbleib unwahrscheinlich?
"Ich konzentriere mich erstmal auf die nächsten Spiele", so Kai. Er dachte nicht daran, die Fragen nach seinem Abgang zu beantworten. "Die nächsten Matches sind wichtiger. Wir brauchen Punkte. Jeder Fan erwartet, dass wenn wir untergehen, wir es wenigstens voller Stolz machen." Erste Zeichen der Resignation? "Wie mein Kollege, Joe Davis, richtig erkannt hat, brauchen wir unbedingt zählbares. Wollen wir angreifen?... Wir fahren sicher nicht hin, um nur bei Spielbeginn die Hände zu schütteln..."

156 Wörter. (Artikel wird nicht honoriert)

Schiebung!

Saison 2015-1, ZAT 9, Kai für Southampton FC am 14.03.2015, 21:52

Southampton, South Beach. Nachdem Manchester United nun alles tut, um auf irgendeiner Tabelle die Nummer ein zu sein, hat man sich bei den Saints auch die Tabellenführung bei der Gegentortabelle abgeschmiert. Man muss sich nun also doch dem Klassenerhalt widmen.
Doch wie ist dieser machbar, jetzt wo es auch noch zu offensichtlichen Schiebungen kommt? Plötzlich hat man sich nämlich bei den Notts entschieden, dass nicht mehr die Frauenmannschaft aufs Feld geschickt wird, sondern das A-Team auflaufen soll. Gemeint ist damit nicht die Gruppe von Ex-Soldaten aus dem Fernsehen, sondern echte Fußballer, gegen die Southampton nun spielen soll! Wie sollen da 3 Punkte geholt werden?! Bereits jetzt erwägt man eine offizielle Beschwerde bei der Premier League einzureichen. Man möchte auch sein zweites Spiel gegen das Frauenteam haben.
Solange wird man erstmal versuchen mit einem Sieg gegen Derby den Rovers den Kampf zum Meistertitel zu vereinfachen.. "Ach nee.. die meinten uns ja Punkte klauen zu müssen", stellte Coach Kai plötzlich auf der Pressekonferenz fest. "Ich glaube wir sind nicht mehr sonderlich motiviert hier unser bestes zu geben."

181 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Raus da! Nur wie?!

Saison 2015-1, ZAT 8, Kai für Southampton FC am 07.03.2015, 16:28

Southampton, South Beach. Ein wenig ratlos sieht man dieser Tage Coach Kai über die Trainingsflächen herumlaufen. Keine einzige Taktik will mehr gelingen. Einzig die Rote Laterne kann man für sich beanspruchen. Kein Wunder auch. Es gibt keinen Konkurrenten, der sie gerne übernehmen möchte!
Immerhin befindet man sich dort unten im Tabellenkeller in guter Gesellschaft. Gleich vor den Saints ist ManU zu finden, wo auch Nelson in diesem Jahr kaum etwas gerissen kriegt. Und gleichg davor? Der portugiesische Meister. Auch den Aufsteiger hat es in England nicht besser erwischt als den Altmeister.
Entsprechend still war es dann auch auf der Pressekonferenz vor den nächsten Spielen. Kaum einer will herumposaunen, wie er nun die nächsten Spiele angehen will. Nicht etwa, weil die Taktik geheim bleiben soll.. schlicht weil einfach NICHTS funktionieren will.. Erreicht der Trainer noch die Mannschaft?
"Ich bin mir sicher, dass wir uns mit dem Umfeld schnell einig werden, wenn dies nicht mehr der Fall ist", so der Coach. "Schließlich habe ich auch noch eigene Ansprüche an mich selbst.."

177 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Positives in negativen Zeiten

Saison 2015-1, ZAT 7, Kai für Southampton FC am 27.02.2015, 09:56

Southampton, South Beach. "007mini for LL" heißt die neue Kampagne, die von Coach Kai diese Woche in Southampton angestoßen wurde. Er scheint einfach viel zu viel Zeit zu haben und präsentiert nun auch noch den Trainerkollegen Statistiken, die schonungslos Zielscheiben auf die Köpfe mancher Kollegen malen. Nun ja.. immerhin seinen Gegen-Numb3rs bei den Saints etwas positives abgewinnen: Trotz momentanem letzten Platz soll man nicht auf den Abstiegsrängen landen. Nun gut.. da wollen wir mal nicht widersprechen.
Doch es ist momentan wirklich nicht leicht, die Spieler weiterhin motiviert auf den Rasen zu schicken. Zwar verringert sich der Punkteabstand zu den Nicht-Abstiegs-Rängen, doch wer will schon um einen Platz im Niemandsland kämpfen? Trainer und Mannschaft wollen Erfolge feiern und nicht um irgendeinen Mittelfeldplatz kämpfen. Muss man eventuell einsehen, dass man zu schlecht für die Premier League ist? War der vierte Platz doch nur Glück?

146 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Ausdauer top, Punkte flop

Saison 2015-1, ZAT 6, Kai für Southampton FC am 21.02.2015, 16:57

Southampton, South Beach. So richtig zufrieden ist man bei den Saints nicht. Das Team kann anscheinend einfach keinen Abstiegskampf. Was also soll die Taktik des Trainers sein? Hat er überhaupt eine für diese Situation? Das Team wirkt frisch, kann diesen Vorteil aber nicht in Punkte ummünzen.
"Wir haben in diesen Tagen ein wenig mehr im Torverwertungs-Bereich trainiert. Es ist klar, dass wir mehr Tore schießen müssen, um erfolgreicher zu sein und endlich diese Region der Tabelle zu verlassen", so Trainer Kai am Vorabend des Spiels gegen Everton.
Hier trifft man auch auf einen Konkurrenten, der ähnlich viel TK hat, bei dem es aber in Sachen "Punkte" wesentlich besser aussieht. Man möchte meinen, dass dies eigentlich die Situation wäre, in der sich Coach Kai gerne befinden würde.
Mit Aston Villa vor der Zielscheibe kann man zum Glück einen Schritt nach Vorne machen und die direkte Konkurrenz ein wenig ärgern. Ein Sieg in Birmingham und Welt der Saints sähe schon viel besser aus.

169 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Decke übern Kopp

Saison 2015-1, ZAT 5, Kai für Southampton FC am 14.02.2015, 20:27

Southampton, South Coast. Ja es ist furchtbar. Überall laufen sie rum. "Die Entlaufenen" nennt sie Coach Kai gerne. Menschen, die kaum ein anderes Thema mehr kennen und ihr Lebensziel in der Teilnahme an einem Karnevals Umzug erkennen. Was macht man da als Fast-Skandinavier? Decke über den Kopf und aussitzen.. Man kann nur hoffen, dass die gegnerischen Teams blau genug sind, um genügend Punkte abzusahnen. Der HSV hat ja auch schließlich viel Blau um sich und kriegte eine saftige Packung.. beste Voraussetzungen!
Denn so langsam wird es schwierig bei den Saints. Man hat einige Tore noch ürbig, doch der Abstand nach oben ist einfach viel zu groß geworden. Zwar hat man nun nicht mehr die meisten Gegentore - unser aller Lieblings-Meisterschafts-Favorit ManU hat diese Statistik gekapert - doch kommt man mit deren schierer Anzahl nicht zurecht. Zu sehr beeinflußt es die Leitung der Mannschaft, während Nelson wenigstens doppelt so viele Punkte einheimsen konnte.
Es braucht eine Taktikanpassung! Was gibt es besseres, als gleich gegen den genannten diese auszuprobieren?

173 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Make me the Lynch

Saison 2015-1, ZAT 4, Kai für Southampton FC am 05.02.2015, 13:22

Southampton, South Beach. Die Pressekonferenz bleibt diese Woche aus! Coach Kai hatte in dieser Woche schlicht keine Lust, sich den Fragen der Presse zu stellen. Zu desolat sei die Leistung des Teams, weshalb bereits im Vorfeld klar war, dass man eher über die mieserable Position in der Tabelle reden wollen würde. Hinzu kommt momentan, dass Southampton wiedermal die Schießbude der Nation geworden ist.
Wir erinnern uns: Als das letzte Mal die Abwehr der Saints derart schwach war, konnte nur der FA-Cup-Sieg das Team vor dem Abstieg retten. Doch damit zu rechnen und darauf zu bauen wäre mehr als fatal. Doch ein Lösungsansatz fehlt bisher. Dramatisch ist auch der Zustand des Sturms. Nur 14 Tore konnte man bisher erzielen. Das reicht einfach nicht, um die Schwächen am anderen Ende der Mannschaft aufzugleichen.
Da sich der Trainer nicht den Reportern stellen wollte, begannen auch schon die ersten Gerüchte, man wolle sich von ihm trennen. "Bei anhaltender Erfolglosigkeit müssten wir uns natürlich Gedanken machen, was wir bereit sind zu ändern, um wieder an die Erfolge der Vorsaison anzuknüpfen", hörte man statt dessen aus dem Präsidium. Eine Jobgarantie klingt anders..

192 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Erster!!!

Saison 2015-1, ZAT 3, Kai für Southampton FC am 28.01.2015, 14:00

Southampton, South Beach. Ja man ist endlich angekommen, wo man schon immer hin wollte. Zumindest fast. Ein wenig anders hat man sich das schon vorgestellt.. man ist erster.. in der Tabelle! Aber nur, wenn man sie auf den Kopf dreht...
Da wird man dann auch so langsam ratlos. Das einzig Positive ist wohl, dass es Thies einiges gekostet hat, der zweite in der Saison zu sein, der St. Marys stürmen konnte. Bei den wenigen Punkten und dem wenigen Rest-TK landet man wenigstens vor den Foxes. Wie gesagt.. man muss Positives suchen!
Schnell noch etwas, bevor der Trainer depressiv wird.. man hat auch den ersten Platz in der Auswärtstabelle inne.. joa.. richtig erraten! Wenn man sie auf den Kopf stellt! Aber das ist doch schonmal was..
Das wohl beste an dieser Woche: Man darf beim Spiel gegen Millwall in London shoppen gehen. Wenigstens kann das die drohende Niederlage in der Hauptstadt ein wenig positiver gestalten.
Positiv ist wohl auch, dass man im League Cup wieder auf Everton trifft. Bereits im letzten Jahr konnte man eine kleine Reise nach Liverpool unternehmen. RedBull war immer so nett und beendete die doppelte Belastung für die Saints. Wenn alles gut läuft, kann man sich dieses Jahr ja auch wieder auf die Premier League konzentrieren. 

210 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Burg gefallen

Saison 2015-1, ZAT 2, Kai für Southampton FC am 23.01.2015, 14:07

Southampton, South Beach. Drei Punkte, eine Schranktür, ein Wasserbehälter, drei Bälle und die Hand des Trainers. Das sind die Schäden, die neben der Moral nach 3:5 gegen Fulham bei den Saints zu verbuchen sind. Als würde es nicht bereits genug schmerzen, dass St. Marys eingerannt wurde, so mussten es auch noch Londoner sein, die sich im Süden breit gemacht haben.
Die Fans waren bedient und verwandelten die Stadt in eine Geisterstadt. Nur in einem kleinen Pub an der Ostgrenze wurde noch ein wenig von den gegnerischen Fans gefeiert.
Der Tag danach wurde nicht besser.. "Ein Tag zum vergessen", berichtete Coach Kai vom Training. Die Mannschaft wirkte schlapp, als hätte man ihnen die Batterien entzogen. Wird der Dämpfer die ganze Saison kosten?
Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, um Schwäche zu steigen. In der nächsten Woche müssen der amtierende Meister, Thies und 007mini bespaßt werden. Trainer, die keine Fehler verzeihen. "Wir werden nun erstmal zeigen müssen, dass man mit uns rechnen muss. Aber das ist nunmal dieser eine bekannte Fehler gewesen, der einen eine erfolgreiche Saison total vermiesen kann in England. Der Rest wird schwer." Fangen die Geier schon an zu kreisen? 

191 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Mustard

Saison 2015-1, ZAT 1, Kai für Southampton FC am 13.01.2015, 15:59

Southampton, South Beach. Wie jedes Jahr wieder müssen den Fans und den Zielscheiben suchenden Kollegen in der Liga ein paar Ziele genannt werden, die es zu torpedieren geht. Wie immer wird am Ende behauptet, dass das eigentliche Ziel ja nur der Klassenerhalt war, da es so ja fürs Ego wesentlich besser klingt, aber das reicht den Fans nicht.
Dabei fängt die Saison für die Saints nicht sonderlich dolle an. Schon vor dem ersten Spiel ist man um einen Platz in der Tabelle gefallen. Sortiert man diese nämlich nach dem Start-TK, so belegt der FC aus dem himmlischen Süden nur den fünften Platz. Was kann man daraus noch machen?
"Wie man sieht, wäre der ein oder andere Pokalerfolg garnicht schlecht, um schonmal für das nächste Jahr ein gutes TK-Polster zu haben", so Coach Kai nach seinem Urlaub. "Doch ich nehme an, es wird wesentlich einfacher sein international seinen TK-Bonus zu erhalten, als es dies hier auf der Insel ist..."
Ein Pokalerfolg kann also nicht angepeilt werden, in der Europa League gewinnt man vielleicht - wenn sich wieder alle vorher leerschießen - und in der Liga ist in England sowieso nichts zu holen. Was will man also diese Saison?
"Ich gebe ein großes Versprechen ab: Jede Woche werde ich meinen Senf zu aktuellen Ereignissen abgeben. Sei es zu Nelsons exklusiver Meinung, dass er je eine Saison erleben wird, in der er keine Zielscheibe auf dem Kopf hat oder zum Stand "Quer-Einsteiger" gegen "Stammmannschaft".. ich habe zu allem eine Meinung und tue sie kund, sobald jemand unvorsichtigerweise fragt."
Letzteres kann man ja gut beeinflußen in den ersten drei Spielen. "Erhebt euch, Mit-Quer-Einsteiger! Ach neee.. das waren die Textbausteine für den Empire Cup..."

280 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Noch einmal setzen, dann...

Saison 2014-3, ZAT 12, Kai für Southampton FC am 26.11.2014, 12:24

Southampton, South Beach. Nun ist es also soweit. Es kommt der letzte ZAT, an dem man alles verspielen kann, was man sich in der gesamten Saison aufgebaut hat. Schon der letzte ZAT war nicht sonderlich erfreulich. Man hatte darauf gehofft, dass Norwich so kurz vor dem Ende und mit dem überdimensionalem Rest-TK keinen Angriff erwarten würde. Doch Gerudo hat es gerochen! Vielleicht ist es diese Abgeklärtheit, die ihn im Gegensatz zum letzten Jahr nun endlich auch die Früchte seiner Arbeit ernten lässt.
Für die Saints bedeutet dies jedoch einfach nur TK-Verschwendung. Diese 4 Tore auswärts sind zwar schön für das Torverhältnis, aber definitiv hätte man diese nun in den letzen Spielen gebrauchen können, wo man jede Menge Harakiri erwarten sollte. Was soll man beispielweise bei Topse erwarten? 3 Heimspiele, jedoch fast kein TK mehr da.. Crystal! Fast abgestiegen.. Auf dem Rasen herumliegen werden sie deshalb auch nicht.. West Ham.. Joe will sicherlich noch in den internationalen Bereich aufrücken.. Notts County! Ach was schreibe ich mir die Finger wund! Bei jedem geht es um irgendwas..
Eine Sache ist wenigstens sicher.. Mindestens Everton wird noch auf jeden Fall vorbeiziehen, so dass ich wenigstens den Empire Cup in aller Ruhe organisieren darf. Man muss das Positive suchen und man findet es!

220 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Entkomme der rollende Walze!

Saison 2014-3, ZAT 11, Kai für Southampton FC am 17.11.2014, 13:04

Southampton, South Beach. Man kennt es aus jedem schlechten Film. Da kommt etwas erschreckendes auf die Heldengruppe zu und diese rennt schön davon weg. Immer wieder denkt man da an Indiana Jones, wie er vor einem rollenden Felsbrocken mit seinen Mitstreitern davonrennt, natürlich immer schön in Rollrichtung der Gefahr. Und immer wieder fragt man sich: "Ja Mensch.. du Doktor von sonstwas.. jetzt spring doch einfach mal zur Seite!"
Wenn man das nur in der Premier League machen könnte.. Die Saints sehen die ankommende Walze auf sich zurollen, können aber einfach nicht zur Seite. Man muss weiterrennen. 78,7 Rest-TK hat man gegen sich. Dass der Ligaleiter da von Chancen für die Saints ausgeht, ist irgendwie irritierend.
Coach Kai kann da nur den Kopf schütteln. "Nein.. der Abstand ist definitiv zu groß. Die Rovers und Norwich werden das unter sich ausmachen. Die Gefahr für uns liegt weiter hinten. Wir wollen schließlich am Ende der Saison nicht die hart erkämpfte Platzierung wieder abgeben."
Tatsächlich muss man sich damit anfreunden, dass am Ende nichtmal ein internationaler Startplatz herausspringt. Immerhin ist der Klassenerhalt geschafft!

195 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die Woche der Sirs (Teil II)

Saison 2014-3, ZAT 10, Kai für Southampton FC am 14.11.2014, 13:54

Southampton, South Beach. Man hatte ja bereits die Ehre, zwangsläufig tritt diese Woche nun auch in der Rückrunde auf. Dass man hierbei gegen den Ersten, Sechsten und Achten der Tabelle spielen würde, war damals noch nicht klar - wenn auch zu vermuten. Motivation ist also da, doch was ist realistisch?
Die Rovers sind angeschlagen. Sie wollen sich an der Spitze halten, das TK schrumpft jedoch unaufhaltsam. Mini wird jedoch irgendwann sicherlich versuchen auswärts zu punkten, wenn er sich die Chance auf den Titel erhalten möchte. Es wäre garnicht so abwegig, dass man es gerade in St. Marys versucht.
Gegen Millwall wird wohl wieder nicht viel drin sein. Auswärts sind die Saints zwar nicht mehr einer der schlechtesten, haben sich jedoch auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Schade ist es eigentlich, da Millwall Southampton bereits in der Tabelle an den Fersen klebt. Ein wenig Abstand täte gut.
Und ManU? Wen man auch fragt.. keiner will einen Kommentar abgeben. Nach der Niederlage gegen Derby County könnte nun eine Trotzreaktion kommen. Nelson mag es abstreiten wollen, doch er will nach oben kommen.
Eines ist jedoch klar: Man muss sich so langsam in Sicherheit bringen. Von hinten kommen schon die Citizens mit den Toffees im Gleichschritt mit ihren Riesen-TKs. Wenn man nicht unter die Walze geraten will, darf man sich keine Fehler erlauben..

229 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Unzufriedenheit

Saison 2014-3, ZAT 9, Kai für Southampton FC am 06.11.2014, 14:10

Southampton, South Beach. Die Saints sind zwar auf dem dritten Platz, doch der Coach ist weit davon entfernt sich zufrieden zu zeigen. "Wenn man schon 5 Tore investiert, will man auch die drei Punkte haben. Einer ist zwar schön, aber ganz sicher nicht das Ziel", so der Trainingsleiter. "Schade eigentlich, dass der Zeitungsartikel nicht schneller kam. Wenn ich gelesen hätte, dass ein Londoner uns "graue Maus" nennt, hätte ich meine Jungs angehalten die 7 Tore rauszuholen. Aber für diesen Moment haben wir ja noch den FA-Cup."
Ansonsten lief es erfreulich. Beide 1er haben daheim gereicht. Zwar mussten die heimischen Fans ein wenig mit Freibier beruhigt werden, weil es unerwartet knapp wurde, doch immerhin konnte man so etwas Kraft vor den beiden Auswärtsspielen sammeln.
Jetzt muss nur noch irgendwie mit einem Weltwunder der Platz gehalten werden. Als Neuntplatzierter aus dem Vorjahr darf man ja nicht zu habgierig werden. Das primäre Ziel dieses Jahres ist sowieso erstmal die Krone in der Heimwertung. Die Mauern stehen, die Gräben sind ausgehoben. Die nächsten können kommen!

187 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Reichen Heimsiege für.. ja wofür eigentlich?

Saison 2014-3, ZAT 8, Kai für Southampton FC am 28.10.2014, 16:14

Southampton, South Beach. "Ich kann nur hoffen, dass mein geschätzter Kollege nicht davon ausgeht, dass er hier Punkte mitnehmen kann", so Coach Kai auf die Frage, ob QPR mit seiner Taktik Erfolg haben kann. Der Burgherr von St. Marys ist sich zumindest sicher, dass den Londonern nichts geschenkt wird.
Allgemein scheint man nun in der Zeitung tief stapeln zu wollen. Wenn man mal von mini absieht, bei dem das geringe TK durchaus Grund für die Entwicklung solcher Heimstrategien ist, wollen sie alle plötzlich nicht für den Meistertitel in Frage kommen und spielen lieber gegen den Abstieg.

Klar.

Die Saints wollen mit dieser Region nichts zu tun haben. "Wir reden nicht über den Klassenerhalt und wollen auch nicht darüber reden, ob wir uns dem entziehen können", stellte der Trainingsleiter klar. "Die Tabellenposition und Punkte geben Grund zur Hoffnung, dass wir nichts mit dem Kampf dort unten zu tun haben werden." Man traut sich was zu! Doch was ist dann das Ziel?
"Die Meisterschaft ist in diesem Jahr noch nicht ganz drin, auch wenn mini uns gerne in Nebensätzen erwähnen darf. Aber wir schielen auf die Heimtabelle der diesjährigen Saison. Da scheint was möglich zu sein!"

213 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Kampf den Numb3rs

Saison 2014-3, ZAT 7, Kai für Southampton FC am 22.10.2014, 16:58

Southampton, South Beach. Es ist nun also geschafft. In der Hinrunde konnte niemand St. Marys erobern. Zuletzt versuchte es doch tatsächlich Derby County, doch wie bereits der Kollege Sir 007mini aufzeigen konnte, wird man mit 2 Tore nicht weit kommen im Süden Englands.
Bemerkenswerterweise war Topse auch der einzige Trainer, der den Saints in die Heim-Suppe überhaupt spucken wollte. Der Rest schaffte nicht ein Tor.
Die Bunker-Taktik zeigt jedoch nun auch seine schlechten Seiten. Treten die Saints auswärts an, erwartet man förmlich, dass so langsam ein Angriff kommen muss. Entsprechend heiß ist dann die gegnerische Stürmerreihe, so dass man seltenst eine Chance hat, siegreich aus dem Stadion nach Hause zu fahren. Eine verzwickte Situation.
Was sind also die Ziele? "Wir wollen den Numb3rs mal die Grenzen aufzeigen", so Coach Kai. "Wenn abzusehen ist, dass wir es nicht auf Platz 8 oder höher schaffen, werden wir einfach Spiele abschenken. Das ist mir noch lieber, als wenn eine Statistik Recht bekommt!"
Die ersten Fans waren bereits am Beten, dass es doch irgendwie anders klappen möge..

184 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

St. Marys hält dem Ansturm statt

Saison 2014-3, ZAT 6, Kai für Southampton FC am 17.10.2014, 14:11

Southampton, South Beach. Noch immer konnte niemand einen Punkt aus Englands Süden mitnehmen. Mehr als ein Badeurlaub war einfach für die Konkurrenz nicht drin. Mittlerweile hat sich das bei den Fans herumgesprochen. Die gängige Bekleidung bei einem Heimspiel: Die Ritterrüstung.
Die Frage ist nur, wie weit das die Saints in der Tabelle bringen kann. Momentan befindet man sich auf dem siebten Platz. Immerhin mehr als in der Vorsaison. Doch ohne ein Auswärtsspiel gewonnen zu haben, kann man keine Ansprüche stellen. Wann platzt der Knoten.
Eines ist klar: Die Konkurrenz scheint es förmlich zu erwarten. Irgendwann muss es ja auch endlich mal passieren. Bei den Rovers, bei Manu und gegen ihre Stadtrivalen musste man insgesamt 14 Tore einstecken. Die Angriffsreihen versuchen das drohende Unglück durch eigene gute Leistungen zu kompensieren.
"Auswärts gegen West Ham zu punkten wird nicht gerade einfach", so Coach Kai vor dem Wochenende. "Aber mit Notts County haben wir daheim einen schweren Gegner, so dass man auch über andere Optionen nachdenken muss."
Der Zement ist geschmischt, der Teer abgefüllt. Die Federn werden noch rangeschafft. Die nächsten Badebesucher können kommen!

198 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Alarmstufe Rot

Saison 2014-3, ZAT 5, Kai für Southampton FC am 09.10.2014, 09:23

Southampton, South Beach. Der Teer wird auf den Tribünen über den Eingängen bereits von den Fans platziert. Auch haben sich einige Mannen entschlossen, Nächte vor dem Spiel vor den Toren des Stadions auszuharren. St. Marys soll vor den anstürmenden Feinden geschützt werden.
Die Ankündigung auus Norwich, man müsse auch auswärts punkten, wenn man oben mitspielen wolle, weckte die gesamte Belegschaft des Vereins. Mannschaft wie Trainerbank waren in heller Aufruhr. So möchten es die Fans zumindest sehen. Wenn man schon Punkte im Süden Englands holen wolle, müsse es besonders teuer werden.
"Wir sind gewarnt, nicht erst nach der Zeitungsmeldung von meinem Kollegen Gerudo", verriet uns Coach Kai. "Wir treffen immerhin auf zwei Teams, die neben Chelsea und Arsenal das größte TK haben. Ich traue Everton und Norwich jedoch wesentlich mehr zu."
Bereits im League-Cup hatte man im Elfmeterschießen gegen RedBull den kürzeren gezogen. "Immerhin hatten wir so Zeit, die Mannschaft ein wenig zu studieren. Vielleicht hilft uns das nun weiter. Wir müssen uns nun auch nicht auf zwei Wettbewerbe konzentrieren."

191 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Die Woche der Sirs

Saison 2014-3, ZAT 4, Kai für Southampton FC am 29.09.2014, 10:01

Southampton, South Beach. Wieder konnten die Heimspiele gewonnen werden, daheim dagegen blieb es bei der Städtetour. Obwohl in Newcastle sicherlich der ein oder andere Punkt hätte mehr sein können, wird es nichts bringen, diesen verlorenen Punkten nachzutrauern. Viel mehr sollte man den Moment genießen, denn schon in der nächsten Woche wird es ganz sicher kein internationaler Startplatz mehr sein. Es beginnt "die Woche der Sirs".

"Wir spielen auswärts gegen die Rovers und gegen ManU. Was soll es da zu holen geben?" so Coach Kai auf der Pressekonferenz zu Beginn der Woche. "Wir werden uns ein wenig ansehen, wie man richtig spielt. Unsere jungen Spieler brauchen noch ein wenig Erfahrung. Was gibt es da besseres, als von den Besten der Besten zu lernen?"

Ob die Chance gegen Milwall größer ist, wenigstens einen Punkt mitzunehmen? Festlegen wollte sich niemand. Doch man scheint St. Marys zu einer Art Festung auszubauen. Fans haben bereits erste Attrappen einer Burgmauer ins Stadion geschleppt. Die Lions wollen sicherlich dort nicht als Stubentiger einziehen.. "Wir sind vorbereitet. Doch seien wir ehrlich.. in dieser Woche ist Verlieren keine Schande."

195 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Gefährliche Heimspiele

Saison 2014-3, ZAT 3, Kai für Southampton FC am 26.09.2014, 14:41

Southampton, South Beach. Bei den Saints stehen in dieser Woche wieder zwei Heimspiele an, weshalb ein kurzfristiger Lichtblick in der Tabelle erwartet wird. Bisher hatte man im Süden Englands immer daheim gewinnen können, weshalb sich die Fans berechtigte Hoffnungen machen, dass man auch dieses mal wieder feiern können wird.. statistisch gesehen... Der Trainer scheint da anderer Meinung zu sein.
Doch mit Arsenal hat man einen Verein vor den Toren, welcher nicht nur ein rotes Trikot, sondern diese Woche auch die Rote Laterne mit sich herumträgt. Man steht mit dem Rücken zur Wand, hat genug TK übrig, so dass erwartet wird, dass es sich hier um ein schweres Spiel handeln wird. "Zweimal auswärts muss Capsoni ran. Da muss man als schwächerer der beiden Gegner, welche auswärts bespielt werden, natürlich mit einem Angriff rechnen", berichtete Coach Kai vor dem Wochenende.
Auch mit den Spurs hat man nicht unbedingt einen dankbaren Gegner auf dem Plan. James Dean wird mal wieder oben mitspielen wollen. Auch sein TK reicht aus, um gefährlich werden zu können. Bisher hatte er die Füße auswärts still gehalten, weshalb einige Kommentatoren davon ausgehen, dass Southamtpon nach dieser Woche die meisten Gegentore haben dürfte.
Ist dafür auswärts etwas zu holen? "Ich glaube nicht", zerschmetterte Kai die aufkeimenden Hoffnungen der Fans. "Die haben nur ein Spiel daheim in dieser Woche. Das werden sie nicht verlieren wollen. So tief unten darf man sich das nicht erlauben."

256 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Fall erwartet

Saison 2014-3, ZAT 2, Kai für Southampton FC am 19.09.2014, 12:10

Southampton, South Beach. Nachdem die Saints sich natürlich nicht für das internationale Parkett qualifizieren konnten (so viel Glück kann man auch nicht zwei Jahre hintereinander haben, alles andere wäre nur durch Bestechung zu Stande gekommen), muss man sich nun andere Motivationshilfen suchen, um die dünn gesähten Spieltage zu überstehen.
Der Kampf um die Platzierung in der Gesamttabelle ala Blackburn erschien da weniger erfolgversprechend. Zwar kann man mit 5 Punkten an den Bolton Wanderers vorbeiziehen, doch bei 2 Auswärtsspielen wird das in dieser Woche sicherlich nicht geschafft. In der ewigen Heimtabelle gibt es immerhin eine realistische Chance eben dieses Team zu überholen. "Das ist doch schonmal was", dokumentierte Coach Kai die Überlegungen der Presse.
Im Verein war man wohl jedoch der Ansicht, dass die Spieler eine kleine Pause vertragen. Schnell war ein kleiner Ausflug an den Strand geplant und ausgeführt, bei dem sich die Mannschaft von den Strapazen der letzten Saison vollends erholen konnte. Wofür? Nun.. mit Platz 7 ist man zwar gut dabei, doch diese Momentaufnahme ist nach dem nächsten ZAT absolut nichts mehr wert. Man muss zu den Rangers und nach Nottingham. Sowohl QPR als auch Forest wollen sicherlich in dieser Woche punkten, so dass hier nicht viel zu holen sein wird. Viel mehr muss man aufpassen, dass man gegen Fulham nicht daheim unter die Räder kommt. Im Abstiegskampf ist jeder Punkt notwendig.

238 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Saisonziele

Saison 2014-3, ZAT 1, Kai für Southampton FC am 29.08.2014, 12:05

Southampton, South Beach. Im letzten Jahr konnte man das selbst gesteckte Ziel "Klassenerhalt" erreichen. Dass dabei dann ein guter 9. Platz am Ende heraussprang, wurde von den Fans gefeiert, als hätte man die Meisterschaft gewonnen.
"Für uns ist das Ergebnis natürlich überragend", so der Coach aus dem Süden. "Dass wir nach unserer doch etwas holprigen Saison so weit oben landen, hätte niemand von uns erwartet."
Doch was will man sich nun für die nächste Spielzeit vornehmen?  Auf jeden Fall ist die ewige Tabelle - wie bei den Rovers - kein geeignetes Ziel. Zwei Plätze wird man dort hoffentlich gut machen können, alles darüber hinaus sind weit angelegte Ziele. International wird man dieses Jahr auch nicht dabei sein, da es bereits im Viertelfinale gegen Millwall hieß: "Adieu!"
Die Saints werden sich also wohl oder übel national auf die Pokale und die Liga konzentrieren müssen. Leicht sollte dieses Jahr trotz der guten Platzierung in 2014-2 nicht werden. Zu groß ist die oft beschworene Leistungsdichte, so dass man erstmal den Klassenerhalt anpeilt.
"Man muss erstmal die ersten paar Spiele hinter sich bringen", orakelte Coach Kai. Mit dem vorletzten Meister Chelsea FC, welcher sicher wieder an die Erfolge der vorletzten Saison anknüpfen will, Ipswich mit Trainer Knuze, welcher seine Leistung sicherlich bestätigen will und Liverpool, bei denen es nach dem Aufstieg um Rehabilitation geht, sind nicht gerade die einfachsten Gegner für den Saisonstart.

254 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Kampf gegen die Numb3rs

Saison 2014-2, ZAT 12, Kai für Southampton FC am 15.08.2014, 19:38

Southampton, South Beach. Der Klassenerhalt ist geschafft, so dass die Fans der Saints aufatmen können. Auf der einen Seite mögen die Numb3rs Recht behalten haben, doch möchte man mehr. Vor allem aber will man sich nicht den Numb3rs ergeben. Man kann besser sein!
Die Chance ist da. Die Mannschaft sieht noch frisch aus und kann noch ein paar Punkte aus den letzten vier Spielen holen. Doch die Gegner werden nichts herzuschenken haben. Neben Charlton, dass noch die letzten Zuckungen von sich geben wird, muss man noch gegen Norwich antreten. Deren Coach Gerundo wird sein Team so einstellen wollen, dass man den zweiten Platz doch noch halten kann. Keine einfache Aufgabe, zumal mit Nottingham und Arsenal noch zwei Teams nach Southampton kommen, die direkt mit den Saints um die Plätze kämpfen.
Alles in allem muss man jedoch sagen, dass da noch Luft nach oben ist nach der Saison. Teams wie Notts County und Ipswich haben bewiesen, dass man selbst als Aufsteiger weit nach oben kommen kann. Die Ausrede "zu viele Gegentore" gibt es in dieser Saison für Coach Kai einfach nicht mehr. Ipswich hat immerhin sogar 4 mehr kassiert. Auswärts ist man einfach noch viel zu ungefährlich. Da waren die Neulinge wesentlich mutiger.
"Wir arbeiten an uns", verriet der Coach. "In der nächsten Saison wollen wir versuchen, unsere Erfahrung auch in Punkte umzuwandeln." Ziel Nummer eins soll der Empire Cup irgendwann sein. Man möchte das Mutterland des Fussballs vertreten. Ein weiter Weg...

258 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Do it like Nelson klappt

Saison 2014-2, ZAT 11, Kai für Southampton FC am 04.08.2014, 13:29

Southampton, South Beach. Durch die ständigen Zeitungsberichte war man in den letzten Tagen verleitet, nach dem guten Sir Nelson Mandela zu suchen. Schnell war die Tabelle aufgeschlagen und man durchforstete die unteren Tabellenregionen. "Irgendwo da unten muss er doch sein.. wo ist nur dieses Wappen?!" wird sich der ein oder andere gefragt haben, während er weiter nach dem rot-gelben Dingens suchte.
Noch frisch waren die Erinnerungen. Jeder sah ManU an der Spitze der nächsten Abschlusstabelle und man neigte dazu, ihm den Siegerpokal schon im Voraus herauszugeben. Auch keine schlechte Taktik. Vielleicht würden die Fans und Spieler so lange im Voraus auch feiern, dass sie einfach übermüdet zu den Spielen auftauchen. Naja... es begann nach Plan. Man fand sie erstmal unten wieder.
Doch heute? Man muss zugeben, dass kaum einer ManU auf dem Radar hatte. "Die Saison ist schon gelaufen", waren die ersten Gedanken nach den ersten paar Spielen. Aber nach der heutigen Suche ist klar, der Nelson schleicht sich heran. Wenn man ihn nun auf Platz 5 sieht, ist es bereits zu spät. So als wenn man gerade bemerkt hätte, dass die Geldbörse verschwunden ist.. schon zu spät...
Mit zwar 17,4 TK hat man vielleicht nicht das größte TK in der Spitzengruppe.. aber hey! Es ist Nelson.. ab heute muss man alles erwarten.
Hut ab! Das nennt man eine Saisonleistung. Wenn Keyser es doch nicht schafft irgendwie seinen Titel zu verteidigen, kündigte Coach Kai bereits an, dass Nelson Mandela seine Stimme zum Coach des Jahres sicher hätte.
Und die Saints? Ach ja... man ist halt unten dabei. Kampf um den Abstieg und so. Der Blick nach oben ist spannender.

287 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Saints feiern Abstieg

Saison 2014-2, ZAT 10, Kai für Southampton FC am 02.08.2014, 23:42

Southampton, South Beach. Man ist schon so gut wie abgestiegen. Die Fans sind sich eindeutig sicher, dass man nicht mehr allein in der Liga bestehen kann. Einfach zu schwach scheint das Team von Coach Kai zu sein. Nachdem man letzte Saison noch mit Glück im Pokal den Sieg und damit den Klassenerhalt schaffen konnte, macht in diesem Jahr das Team lieber "Toter Mann" auf dem Spielfeld.
"Nur noch die Gnade unserer Gegner kann uns retten", trauerte Kai bereits auf der Pressekonferenz. "Wir haben nur noch Verletze und leicht angeschlagene Spieler zur Verfügung. Das kann nichts mehr werden!"
Es bleibt nur noch die Frage, wieso sich die Spieler überhaupt noch den Spielbetrieb antuen. Viel leichter wäre es doch, wenn man den Rest der Saison schlicht aufgibt und von zu Hause aus am Fernseher verfolgt. "Das sind diese bezahlten Stadttouren, die uns alle noch am Ball bleiben lassen." Die Mannschaft ist also top motiviert! Sie will den nächsten Lutscher in London haben!
Eine gute Nachricht gibt es: Auch in der zweiten Liga gibt es Städtereisen und jede Menge lutscher. Man kann also ganz befreit aufspielen!.. Der Rest der Saison wird eine einzige Feier!

205 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

ManU vor Augen

Saison 2014-2, ZAT 9, Kai für Southampton FC am 26.07.2014, 22:09

Southampton, South Beach. ManU, Millwall und Everton heißen die nächsten Gener. Noch zu gut konnte sich Coach Kai an das letzte Spiel gegen Trainerlegende Sir Nelson Mandela erinnern. "Er hat uns vor heimischem Publikum die Hosen runtergezogen." Dieses Mal soll alles besser werden. Doch ob er die richtige Taktik gefunden hatte, wollte uns Kai nicht sagen.
Bei Millwall könnte man einen direkten Konkurrenten vor der Flinte haben. Mit 36 Zählern haben sie nur 2 mehr als die Saints. Doch die Restenergie sieht nicht mehr gut aus bei den Londonern.
Everton spielt dagegen um die Krone mit, weshalb man hier besonders vorsichtig sein muss. RedBull will auf dem Weg nach ganz oben sicher keinen einzigen Punkt liegen lassen. Sich auswärts die richtige Taktik gegen die Liverpooler auszudenken, sollte besonders schwer fallen.
Dass es so gut laufen wird, wie am letzten ZAT, bezweifeln im Süden viele. Zu schlecht ist das Team um Coach Kai. Zwar kassiert man nicht die meisten Gegentore der Liga, wie noch in der letzten Saison, kann aber dennoch auf Reisen keine Punkte mitnehmen.

186 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Numb3rs haben Recht - Vorerst!

Saison 2014-2, ZAT 8, Kai für Southampton FC am 18.07.2014, 14:23

Southampton, South Beach. Da ist man nun also. Wie die Numb3rs es vorhergesagt haben, befindet man sich auf dem 17. Platz. Doch wer meint, dass die Saison schon vorüber ist, der täuscht sich. Noch immer ist die Gefahr mehr als Groß, dass man weiter abrutschen und noch in den Abstiegsstrudel gerät.
"Wir geben alles, um dieses Mal über der Linie abzuschließen", so Coach Kai, der wohl einen Klassenerhalt schon als Erfolg für sich verbuchen würde. Mit dem Pokal rechnet man diese Saison nicht mehr, so dass man sportlich in der Premier League bleiben muss.
Die nächsten Gegner für dieses Projekt sind nicht unbedingt die besten. Leyton hat in den letzten 3 Spielen Niederlagen kassiert und muss sich wieder aufpeppeln. Ganz böse Voraussetzungen für die Saints, um dort ihr Auswärtsspiel zu bestreiten. Die Heimspiele gegen den noch amtierenden Champion des Empire Cups Manchester City ist da nicht wesentlich besser. Da war doch noch ein Heimspiel! Ach vergesst es.. da spielt man gegen Tottenham. Doch Sir James Dean wird sich seine Chance auf den Titel erhalten wollen und man muss mit allem rechnen.
Doch was macht schon mehr Spaß, als das Unmögliche zu versuchen?

207 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Numb3rs sagen Klassenerhalt voraus

Saison 2014-2, ZAT 7, Kai für Southampton FC am 12.07.2014, 11:12

Southampton - Einen großen Seufzer hat man in Southampton dieser Tage gehört, zufällig genau zum gleichen Zeitpunkt, als die Numb3ers veröffentlicht wurden. Der großen Glaskugel nach sollen die Saints nämlich den Klassenerhalt schaffen - ganz ohne Pokaltitel!

Das Grinsen war nur schwer aus dem Gesicht von Trainer Kai zu verbannen. Sichtlich erleichtert war er, dass er keine Fragen beantworten musste, wie man denn nun gegen die Vorhersage der Numb3rs ankämpfen wolle. Nein! Denn sie besagten, dass man auch so den Klassenerhalt schaffen würde. Doch der Coach tritt auf die Euphoriebremse.
"Es ist eine Sache, was dort publiziert wurde. Aber man muss die Abweichungen beachten. Schon auf dem 18. Platz geht es bergab. Wir könnten also auch dort landen."
Die nächsten Spiele sollten den Klassenerhalt nicht einfacher machen. Man muss gegen Leeds antreten, welches krampfhaft versuchen wird, den letzte Platz zu verlassen. "Einfache Spiele gibt es nicht mehr. Die einen werden beweisen wollen, dass die Numb3rs lügen und die anderen wollen auf ihren prognostizierten Plätzen bleiben oder noch höher hinaus."
Immerhin müssen die Fans nun nicht mehr auf ein Wunder hoffen. Sie wollen eher, dass die bösen Mächte sich diesmal einen anderen Verein schnappen, um ihn zu schickanieren.

218 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

3 Auswärtsspiele

Saison 2014-2, ZAT 6, Kai für Southampton FC am 05.07.2014, 15:18

Southampton - Mit der oben genannten Anzahl an Auswärtsfahrten geht es in dieser Woche ans Angemachte. So richtig zufrieden scheint damit bei den Saints niemand zu sein. Schließlich muss man mit wenigen Punkten und einem Fall in der Tabelle rechnen.

Es scheint, als würde für die Saints nicht viel zu holen sein nach der ersten Saisonhäfte. Man darf erstmal bei Charlton ran, macht weiter mit der Stadtrundfahrt beim Emirates Stadium und darf nach einer Heimpartie gegen Norwich in Notthingham ran.
Jemand schlagbar? Wenn ja, dann bitte melden. Denn momentan spielt man entweder gegen jemanden, der ganz nah dran ist am Abstieg oder ganz oben sehr nah dran ist. Die Saints passen sogar in beide Kategorien, machen sich jedoch keine großen Hoffnungen auf den großen Wurf: "Naja.. wir sind noch eine junge Mannschaft. Bald geht uns die Puste aus. Man muss sich gut positionieren, um am Ende das ganze richtig zu Ende spielen zu können", so Coach Kai.
Die Aufstellung ist dadurch sicher nicht einfacher. Arsenal und Norwich werden sich nichts nehmen lassen. Beide wollen oben mitspielen. Man wird sicherlich wieder in die Defensive gedrängt.
Und die anderen beiden? Auch nicht besser.. Charlton und Nottingham müssen versuchen, die unteren Regionen zu verlassen. Auch sie werden sich nicht mit ihrem jetzigen Punktestand zufrieden geben. Man muss angreifen.
Wenn man sich dann noch überlegen muss, was man macht, weil der andere es macht, obwohl er meint zu glauben, was der andere glaubt... ja das führt nur zu Kopfschmerzen..

259 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Angstschweiß

Saison 2014-2, ZAT 5, Kai für Southampton FC am 26.06.2014, 15:30

Southampton - Man kann es bei den Saints bereits riechen, wie nah sie ans Ende der Tabelle gerückt sind. Nichtmal mit einem gut aussehenden Rest-TK kann man sich motivieren. Die Konkurrenz hat sogar noch mehr. Wieder der Pokal als Anker?

Bereits beim 5:0 gegen die Rovers hat man gesehen, dass die Saints alles dafür tun, um wenigstens noch Zuhause die Punkte zu holen. Auswärts ist anscheinend nichts zu machen. Um aber nicht abzusteigen, müssen dann wenigstens daheim die Punkte rollen.
Momentan sieht es eher mau aus. Das TK wurde gut beansprucht, der Ertrag aus den Bemühungen ist überschaubar. Das Feld mag nah beisammen sein, so ist der Punkteunterschied zum Tabellenzweiten mit 5 Punkten eher gering, dochum weiter nach oben zu kommen, muss man auch Auswärts irgendwann gewinnen. Die Konkurrenz schläft schließlich nicht, während die Saints versuchen sich zu retten.
"Wir werden ganz sicher nicht versuchen, uns wieder über den Pokal zu retten", so Trainer Kai, nur um im letzten Moment doch noch einzulenken: "Naja.. wir werden schon versuchen den Erfolg des letzten Jahres zu wiederholen. Aber der Klassenerhalt soll schon vorher klar sein."
Zuvor muss man erstmal gegen Knuze punkten. GegenBataan und seine Rangers konnte man zwar schon im FA-Cup gewinnen, doch war dies ein anderer Wettbewerb
Allgemein wirkt der Coach ratlos, wenn man ihn nach Taktiken und Prognosen fragt. In seinem Umfeld geht das Gerücht um, er würde lieber Lotto tippen. Die Chance auf einen Erfolg sei höher, als in der Premier League zu gewinnen..

264 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Saftige Prügel

Saison 2014-2, ZAT 4, Kai für Southampton FC am 16.06.2014, 12:43

Southampton - Man hat wieder mal einiges kassiert und nähert sich immer mehr Position "Schießbude der Nation". Die Tendenz zeigt unweigerlich nach unten. Nach der guten Platzierung zu Beginn, ist man nun wieder nicht weit vom Abstieg.

Mal wieder ein Lektion gelernt: Legenden in der Ecke rasten aus. Sir Nelson Mandela hat den Saints so richtig den Hintern versohlt. Als hätte er zeigen wollen, wohin Manchester United gehört und dass Southampton da oben in der Tabelle nichts zu suchen hat.
Als "nicht gut" bewertete Coach Kai das Spiel. "Wir haben schon damit gerechnet, dass da etwas kommen kann. Aber das die uns gleich 4 reinhauen?.." Naja.. mit Southampton kann man es ja machen.
Wenigstens gegen Everton konnte man den Heimsieg einfahren, doch weiß man allzu gut, dass jeder fehlende Punkt daheim sich nacher in der Endabrechnung doppelt auswirkt. Gerade jetzt kommen auch noch richtige Knaller. Mit den Rovers daheim sollte es nicht einfacher verlaufen. "Wir brauchen diese Punkte daheim." Wie man das aber erreichen will, wurde auf der PK nicht klar.
Als wäre das nicht schon schwer genug, muss man auch noch zweimal nach London reisen. "Normalerweise würden wir uns darauf freien, denen in den Hintern zu treten.. aber unsere Konzentration muss auf den Heimspielen liegen."

223 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Es rappelt in der Kiste

Saison 2014-2, ZAT 3, Kai für Southampton FC am 13.06.2014, 12:34

Southampton - Nachdem man in der letzten Woche noch die beste Abwehr stellte, hat man nun wieder die schlechteste. Der Fall in den Sumpf konnte jedoch vermieden werden, da wenigstens daheim der Sturm funktierte.

Das wurde dann doch ein knapperes Ergebnis, als zu Anfang der Woche gedacht. Anscheinend sah sich Leyton in der Pflicht, allesmögliche zu tun, um die Abstiegsränge zu verlassen. Vielleicht hätte man das nicht so sehr herausposaunen sollen. Nun befindet man sich immer noch auf einem Abstiegsplatz und das TK sieht kaum besser aus als das der Konkurrenz dort unten.
"Joa.. kurz vor dem Spiel  hat man es rot in den Augen der Leyton-Spieler leuchten sehen. Da war uns klar, dass wir ein wenig mehr bringen müssen", so Trainer Kai.
Das wäre fast in die Hose gegangen. In einer ruhigen Minute hat man verraten, dass diese drei Spiele eigentlich auf Sparflamme absolviert werden sollten. "Wenn wir unsere Taktik nicht geändert hätten, wären wir nun mit 7 Punkten auch kurz vor einem Abstiegsrang."
So aber genießt man weiter die gute Luft in den höheren Regionen der Tabelle. Doch realistisch ist ein weiterer Verbleib dort oben nicht. "Wir tun unser bestes. Aber man muss einsehen, dass früher oder später der Fall nach unten kommen wird", sagte Coach Kai ernüchtert. Schon in dieser Woche wieder öffnete die Abwehr wieder alle Tore. Gleich 11 Gegentreffer ließ man zu. Wenigstens den Negativrekord "Meiste Gegentreffer" will man diese Saison verhindern.

Was bringt die nächste Woche? Man darf zum Titelkandidaten Nr. 1, der nicht so richtig in die Puschen kommt. Jeder möchte ihm ein Geschenk mit dem auf dem Weg geben, nachdem er öffentlich zum Favoriten erklärt wurde. "ManU zu Besuch zu haben - in einer solchen Situation - Ich rieche wieder Tore... nicht für uns", orakelte Kai.
Gegen Everton und Millwall dürfte es nicht einfacher werden. Beide wollen oben mitspielen. Everton wird sicher noch ein paar negative Erinnerungen an das Halbfinale im FA Cup haben. Rache ist immer so eine Sache... "Wieder Tore..", so der Coach, "und raten sie mal... nicht für uns.."

374 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Beste Defensive

Saison 2014-2, ZAT 2, Kai für Southampton FC am 02.06.2014, 10:42

Southampton - Die beste Defensive verweilt in dieser Woche im Süden Englands. Nicht zu glauben? Stimmt trotzdem! Nachdem die Saints in der letzten Saison die Schießbude der Liga waren, gelang den Konkurrenten in den ersten drei Spielen kein Treffer!

Man hatte sich schon daran gewöhnt in Southampton, dass ständig wieder ein Ball ins Netz kullerte. 98 Gegentrefferkassierte man in der letzten Saison. Rekord! Kein Wunder also, dass alle wieder mit ein paar Eiern rechneten.
Doch das Desaster blieb aus. Unglaubliche 0 Gegentreffer. Einige Fans werden das wohl nichtmal am Morgen danach glauben, wenn sie die Zeitung aufschlagen und diese groß aufgedruckte Zahl sehen.
"Das Training hat sich anscheinend gelohnt. Aber man darf nicht vergessen, dass nun 2 Auswärtsspiele kommen." Zwar war man nicht die schlechestes Mannschaft der abgelaufenen Saison, doch ist erfahrungsgemäß ein Punkt aus der Ferne eher schwer zu ergattern.

In der nächsten Woche muss man auch die Brocken der Brocken abklappern. Daheim wird Leyton Orient erwartet, was eher enttäuschend in die Saison gestartet ist. "Ein Gegner, der etwas wieder gut zu machen hat, ist immer gefährlich", so Coach Kai.
Manchester City und Tottenham gehören so schon zur Kategorie "schwerer Gegner", doch nach ihren 2 Auswärtsspielen zu Beginn, wollen beide mit Sicherheit punkten.
Man kann befreit aufspielen. Niemand erwartet etwas von den Quasi-Abgestiegenen.

231 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Kai immer noch im Süden Englands!

Saison 2014-2, ZAT 1, Kai für Southampton FC am 02.05.2014, 15:38

Southampton - Totgesagte leben länger! Getreu dem Motto findet man die Saints immer noch in der Premier League. Man konnte sich mit dem Sieg im FA-Cup nun doch noch vor dem Abstieg retten. Doch welche Ziele verfolgt Kai nun? Ruht er sich auf dem einen Titel aus?

"Ich freue mich natürlich", antwortete Coach Kai auf die Frage, ob er sich freue bei den Saints immer noch auf der Bank zu sitzen, oder ob er doch nicht lieber bei den Swans sein würde. Gerüchte besagten, dass man sich bereits über die vertraglichen Modalitäten einig war. Doch nach dem Sieg im FA-Cup ist alles hinfällig. Der Trainer besitzt keine Ausstiegsklausel. "Wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Mal sehen, was wir in dieser Saison erreichen können."
Und da könnte der Hund begraben sein. Will der Trainer noch etwas? Reicht ihm womöglich der eine Titel? Sicher ist nur, dass durch die immense Konkurrenz auch nur der Klassenerhalt schon als Erfolg zu werten ist. Ein paar falsche Entscheidungen und man ist im Abwärtsstrom der Premier League gefangen.
"Wir werden vorsichtig sein. Den einen oder anderen gegnerischen Trainer kennen wir ja nun. So spiel es sich etwas - ich betone das "etwas" - einfacher."
So wird in einer schriftlich verfassten Mitteilung an die Presse natürlich nur vorsichtig vom Klassenerhalt gesprochen. Ob man den ein oder anderen Pokal noch gewinnen könnte, wurde nicht erwähnt, man wird ihn aber gerne mitnehmen, wenn es denn soweit ist. In England scheint vieles möglich. Man muss nur das Unmögliche wagen! 

273 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Stille in Southampton

Saison 2014-1, ZAT 12, Kai für Southampton FC am 15.04.2014, 16:05

Southampton - Nun ist der Drops schon fast gelutscht. So wirklich scheint sich niemand damit abfinden zu wollen, aber die Saints sind so gut wie abgestiegen... zumindest wenn man Umfragen starten und sie ernst nehmen würde.

Mit 3 Heimspielen und einem Rest-TK von über 14 ist Leeds United für Coach Kai der Favorit auf den Klassenerhalt. "Ich glaube nicht, dass Liverpool bis zum Ende durchhalten wird. Sie haben einfach ein zu schweres Restprogramm im Vergleich zu den Whites."
An sein eigenes Team scheint er nur noch bedingt zu glauben: "Wir brauchen ein Wunder.. ansonsten sehe ich schwarz.."
Doch er scheint vorzusorgen. Am Wochenende sah man ihn mit Vereinsvertretern in Wales.
Welche Motivation hat man also noch in der letzten Woche? "Wir werden hier natürlich unser Bestes geben und bereits sein, falls das Wunder passiert. Außerdem müssen wir hier noch aktiv im Meisterschaftsrennen unseren Part spielen. Wir sind ja nicht Bayern München und stellen den Spielbetrieb ein, sobald alles klar ist für uns selbst." 

177 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Schon wieder...

Saison 2014-1, ZAT 11, Kai für Southampton FC am 08.04.2014, 11:57

Southampton - Man hat wieder die Rote Laterne in Southampton gesichtet! Anscheinend scheint sie sich bei den Saints besonders wohl zu fühlen. Dabei sah alles so gut aus diese Woche. Doch Trainer und Fans haben weiter zu leiden.

Es hätte alles so schön aussehen können. Queens Park hätte einen etwas weniger guten Tag erwischen können und hätte nur 3 der 5 geschossenen Tore tatsächlich verwertet. In diesem Falle hätte Southampton 3 Punkte mehr und würde nun auf einem erfreulichen 17. Platz stehen können.
Hat jemand die "hätte" gezählt? Freunde sagen, dass man Coach Kai auch so hätte ansehen können, dass all dies nicht zugetroffen ist. Er soll den gesamten Sonntag mit dem Kopf auf dem Tisch ausgeharrt und ab und an immer wieder "Wiesooooo!?!" von sich gegeben haben.
Beim Training war auf jeden Fall nichts mehr davon zu sehen. Lediglich eine leichte rote Stelle an der Stirn deutete auf den Frust, dem der Trainer ausgesetzt war.
"Wenn wir schon absteigen, dann können wir wenigstens sagen, dass wir es versucht haben", so der Coach am Mittag. "Ein wenig frustrierend ist das schon. Aber die QPR waren einfach noch ein Stückchen besser." 

216 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Bewegung kurz vor Ladenschluss

Saison 2014-1, ZAT 10, Kai für Southampton FC am 01.04.2014, 15:36

Southampton - Die Saints zeigen erste Lebenszeichen in der Tabelle. Man konnte nun endlich den letzten Platz verlassen und die Rote Laterne feierlich an Leeds United abgeben. Doch ist der Klassenerhalt noch möglich?

Die Freude war allen anzusehen, als endlich der Schlusspfiff ertönte und sicher war, dass man nun endlich den letzten Platz verlassen hatte. 10 Spiele vor Schluss bewegen sich die Saints wieder. Die Fans beginnen nun offen zu hoffen, dass es doch noch aus der Abstiegszone gehen kann. Doch ist dies realistisch?
So wirklich äußern wollte sich vom Verein niemand. Nur Floskeln waren zu hören. Der Trainer will lediglich 3 Gegner in den nächsten Spielen ausgemacht haben, die man wohl nur schwer bezwingen kann: "Wir haben noch Chelsea, Millwall und die Gunners vor der Flinte. Nur habe ich die Befürchtung, dass sie uns diese umdrehen werden. Sie sind mitten im Kampf und werden sich bestimmt nicht verunsichern lassen."
Die anwesenden Reporter waren etwas erstaunt, dass Nottingham nicht in der Aufzählung auftauchte. Die Antwort schien einfach: "Ich glaube nicht, dass sie um den Titel mitspielen werden. Sie pfeifen schon aus dem letzten Loch. Ich gehe davon aus, dass sie noch durchgereicht werden."
Ist also der Klassenerhalt drin? "3 Punkte sind es momentan, die uns vom rettenden Ufer trennen. Mit 2 Auswärtsspielen erwarte ich diese Woche noch nicht den Sprung heraus. Aber wir werden unser bestes geben, dass es am Ende doch vielleicht reicht."
Der Trainer geht davon aus, dass man nur irgendwie vor Liverpool und Leeds kommen müsse. Aston Villa sei durch die schwache Fitness für ihn Abstiegskandidat Nr. 1. 

278 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Rote Laterne zu verschenken

Saison 2014-1, ZAT 9, Kai für Southampton FC am 26.03.2014, 15:15

Southampton - Wie lange wird man noch Geduld mit Trainer Kai haben? Wie lange braucht ein Coach, um sein Team auf seinen Kurs einzuschwören, so dass man sehen kann, ob er die letzten Ränge jemals verlassen kann? Wann kippt die Stimmung bei den Saints?

So wirklich zufrieden ist man nicht in Southampton. Einzig das gute Abschneiden im FA-Cup beruhigt die Gemüter. Doch das Hauptziel des Klubs kann nur der Klassenerhalt sein. Ohne diesen ist man finanizell ruiniert und wird auch für den Trainer keine weitere Verwendung haben.
"Es ist natürlich traurig, dass wir so langsam gute Ergebnisse einfahren, aber einfach nicht in der Tabelle aufsteigen können", analysierte Kai den Spieltag.
Man ist mittlerweile wenigstens punktgleich mit dem vorletzten der Tabelle, was bedeuten würde, dass man endlich die rote Laterne abgeben könnte. Wenn es nach den Saints gehen würde, dürfte Leeds diese sofort am Sonntag übernehmen.
Der Klassenerhalt dagegen bleibt in weiter Ferne. Noch immer hat man 8 Punkte Abstand auf den rettenden 17. Platz. Zwar sind das 12 weniger, als der Trainer schonmal dem Vorstand erklären durfte, doch dieser wird sich damit sicherlich nicht zufrieden geben.
In Sputhampton beginnt das Rechnen. Ist es überhaupt noch realistisch an die Rettung zu glauben? Dafür müsste einfach noch zu vieles zusammenpassen. Entsprechend nervös wird man bei den Saints. "Wir schauen von Spiel zu Spiel. Wenn wir dann am Ende über dem Strich stehen, wurden wir für unsere Arbeit belohnt." 

256 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Fassungslosigkeit

Saison 2014-1, ZAT 8, Kai für Southampton FC am 17.03.2014, 14:43

Southampton - Der Start in die Rückrunde sollte auch ein Angriff auf die Konkurrenz sein. Doch gerade beim Kellerduell gegen Aston Villa muss man sich daheim geschlagen geben.

Ein wenig erinnerte Trainer Kai die Fans an Rumpelstilzchen. Nachdem man den Spitzenreiter mit 1:4 in die eigene Kabine zurückgeschickt hatte, muss irgendwas auf dem Weg nach Hause passiert sein. Denn dort angekommen wurde man gleich im Spiel darauf von Aston Villa mit 3:4 vom Platz gefegt. Der Trainer sprang dabei die Seitenlinie auf und ab. Manche fühlten sich auch an Jürgen Klopp erinnert, nur ohne den Erfolg.
"Ich bin fassungslos", so Kai nach dem Spiel. "Mein Kollege Hensche hat sein Team rennen lassen, als würden sie nie wieder in dieser Saison spielen müssen. Ich weiß nicht, ob er noch ein zweites Team bereitstehen hat oder er die Saison bereits abgeschrieben hat. Wir dürfen das nun auf jeden Fall ausbaden." Der Trainer der Saints gab auf Anfrage an, dass er sich wünsche, Aston Villa würde erbarmungslos abgeschossen werden und solle den Gang in die zweite Liga antreten..
Da er nicht den Schiri angefallen hatte, durfte Kai dann auch im dritten Spiel mit ansehen, wie man vom neuen Tabellenführer West Ham United verwaltet wurde. Auch wenn dieses 0:1 wohl schon befürchtet wurde, dürfte es dem Trainer ein paar graue Haare mehr eingebracht haben.
"Hmpf....", war der abschließende Kommentar nach dem Spiel, den man zu hören bekam.
Wichtig wären diese Punkte alle Male gewesen, da man nun eine "Empire Cup" Woche hat. Nach Manchester folgt Fulham, wiederum gefolgt von einem Manchester. Die Spieler sind sich bereits einig: "Egal welches Manchester... gegen beide hast du eine gute Chance zu verlieren.." Optimismus pur!

306 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Numb3rs machen Fans Mut

Saison 2014-1, ZAT 7, Kai für Southampton FC am 14.03.2014, 11:31

Southampton - Man hat sich gefangen in Southampton und auch der durch die Numb3rs prognostizierte Abschlusstabellenplatz verspricht wenigstens den Klassenerhalt. Doch kann man diesen Werten trauen? Der Trainer verlässt sich lieber auf seine eigene Leistung.

Platz 17 soll es gemäß Prognose der Numb3rs werden. Das würde auch gleichzeitig den Klassenerhalt bedeuten. Das heißt man müsste die momentane Punktedifferenz von 7 Punkten noch aufholen können. Ist das möglich?
Im Gegenteil zu den Fans, die vollauf begeistert sind, verweist Trainer Kai darauf, dass es sich nur um statistische Porgnosewerte handelt. "Das bedeutet noch überhaupt nicht, dass es auch so eintreffen wird. Wir dürfen nun nicht nachlassen, weil uns ein Mathematiker sagt, dass das Ding schon geschaukelt wird."
Die Mannschaft hat die Pause auf jeden Fall genutzt, um fit zu werden. Im Vergleich zu einigen anderen Kandidaten in der Premier League strotzt die Mannschaft vor Ausdauer. Man muss sie nun nur noch nutzen.
Einfach sollte das in dieser Woche nicht werden. Die Saints dürfen gegen die Spitzenreiter der Tabelle antreten. Zuerst reist man zu den Rovers, um gleich danach im Kellerduell bei Aston Villa anzutreten. Als wäre das nicht genug, geht die Reise dann weiter zu West Ham United.
"Wo gibt es in der Premier League schon einfache Spiele?" kommentierte der Trainer die Frage der Reporter, ob man jetzt nicht ein paar einfach zu bespielende Gener bräuchte, um die rote Laterne abzugeben. 

244 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Panik nach der zweiten Woche?

Saison 2014-1, ZAT 5, Kai für Southampton FC am 28.02.2014, 15:35

Southampton - So haben sich weder die Fans noch die Vereinsführung den Start vorgestellt. Auch der Trainer scheint mehr als unzufrieden. Reporter sollen ihn bereits im Erholungsurlaub gesehen haben. Ob hier schon der neue Arbeitgeber g esucht wird? Fotos gab es hierzu leider keine..

Der Sturm lahmt und die Verteidigung hat sich auf die "Beobachtung" spezialisiert. Mit gerade einmal 3 Toren in den letzten 6 Spielen war nicht viel zu holen für Trainer Kai und seine Mannschaft. Dass man dabei auch gleich 19 Treffer einstecken musste, motivierte so überhaupt nicht die Belegschaft der Saints.
Eine allgemein jeden Mitarbeiter erfassende Depression macht sich bemerkbar. Wenn man jemanden zu den jüngsten Ergebnissen befragt, wird abgewunken und weitergegangen. Keiner will etwas dazu sagen. Man hat nicht Angst vor einem falschen Kommentar.. es ist einfach nicht der Rede wert, so schlecht spielt man momentan.
"Das haben wir uns ganz anders vorgestellt", fasst der Trainer kurz zusammen. "Ich habe sowas selten gesehen."
Natürlich ist diese Situation ein gefundenes Fressen für jeden Reporter. Bereits jetzt fordern die ersten, dass man es doch noch mit einem neuen Trainer versuchen sollte. Noch wäre Zeit!
War dies der Grund, weshalb einige meinten Kai bereits in Wales angetroffen zu haben? Ohne Beweise vorlegen zu können wurde von Verhandlungen mit anderen Teams berichtet. Vom Coach kam natürlich sofort ein Dementi vor dem Wochenende: "Ich konzentriere mich auf Southampton."
Doch mit nur 3 Punkten und einem Abstand von 12 Punkten auf den rettenden 17. Platz bringt vielleicht nichtmal mehr die Aufopferung etwas, die das Trainerteam fordert. Es braucht ein Wunder.. 

275 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Kräftig auf die Mütze

Saison 2014-1, ZAT 4, Kai für Southampton FC am 18.02.2014, 16:30

Southampton - Die Fans sind wieder auf dem Boden der Tatsachen. Nach den letzten Spielen gibt es für die Saints nichts zum Lachen. Der erhoffte Boost durch den neuen Trainer blieb aus. Dieser zeigte sich aufgrund der Angriffsschwäche seines Teams etwas ratlos. Extraschichten sollen geschoben werden.

Den Start hatte sich nicht nur die Vereinsführung der Saints anders vorgestellt. Neben den Fans musste auch der Trainer feststellen, dass man als Neuling nicht immer gleich "willkommen geheißen" wird.
"Naja.. wie man es nimmt.. wir haben viele Tore geschenkt bekommen", so der Trainer auf der PK nach dem dritten Spiel. Nur waren sie fast alle ins Tor der Roten gegangen.
Southampton wirkte hilflos. Lediglich ein Tor sollte am Ende auf der Haben-Seite stehen. Die rote Laterne wurde folgerichtig gleich als Geschenk an den Neuen übergeben worden. Kein Wunder also, dass der Klassenerhalt als Ziel ausgerufen wurde.
"Da wollten wir ganz sicher nicht hin", so Kai nach der dritten Niederlage. "Ich hatte mir eigentlich schon vorgestellt, dass man Tottenham ein Bein stellen kann." Der Gegner war eindeutig nicht gewillt das mit sich machen zu lassen.
Doch in den nächsten Matches sollte es nicht unbedingt einfacher werden für die abstiegsbedrohten Engländer aus dem Süden. Mit Leeds und den QPR hat man zwei Gegner vor der Flinte, die auch schleunigst das Weite suchen und die unteren Regionen der Tabelle verlassen wollen.
"Es geht darum die direkte Konkurrenz zu schlagen. Die nächsten Spiele sind die entscheidenen!" Ob das nicht einfach nur Ausreden sind? Mit heißer Luft kann man sie nicht schlagen..

275 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)

Der Klassenerhalt als Ziel

Saison 2014-1, ZAT 3, Kai für Southampton FC am 10.02.2014, 10:57

Southampton - Nach 6 Spielen konnte man im Südwesten endlich einen neuen Trainer für sich gewinnen. Es soll auch gleich der amtierende Meister Polens sein, doch dieser möchte alle Erwartungen gleich von Vorn herein herunterschrauben.

"Im League-Cup bereits ausgeschieden, in der Tabelle ist man abgeschlagen. Das Team braucht auch ein wenig mehr Konditionstraining. Im letzten Spiel sahen die Spieler nicht gut aus auf dem Platz und die Saison ist noch lang...", fasst der neue auf der Bank die Situation bei den Saints zusammen. "Alles andere als den Klassenerhalt werden wir nicht einplanen. Vielleicht ärgern wir das ein oder andere Team von oben, aber diese Saison wird hauptsächlich schwer werden."
Die ersten Fragen der Reporter waren dann auch gleich klar: Wieso verlässt jemand den polnischen Meister und spielt lieber um den Abstieg, als sich in der Championsleague auszutoben?
"Es war schon immer mein Traum gewesen in der Premier League zu coachen. Wenn dann ein einigermaßen vernünftiges Team ruft, hört man sich das Angebot an."
Gerüchte aus dem Umfeld des neuen Trainers besagen, dass er ein Fan eines Londoner Vereins ist. Southampton also nur eine Durchgangsstation? Darauf sollte es dann doch keinen Kommentar geben.
Für den Anfang wurde auch gleich ein Blitztrainingslager gebucht. Man will sich in den Highlands aneinander gewöhnen. Erste polnische Reporter sollen auch gleich herausgefunden haben, wieso es nach Schottland gehen sollte: Der Trainer würde Freunde aus seiner Zeit bei Celtic und Motherwell besuchen und schließlich im Scotch einen Ersatz für den polnischen Vodka suchen. Auch hier gab es keine Kommentare..

273 Wörter. (Artikel wird mit 0,4 TK honoriert)
« Vorherige1234Nächste »